Erkannt über den Umweg der englischen Sprache im Verhandlungsseminar („Verhandeln in Englisch“): Eine höfliche Andeutung wirkt auch im Deutschen stärker. Beispiel:

„Das machen wir nicht“ – klare Ansage, die kommunikative Mauer steht. Jetzt wird es schwierig, eine Lösung zu finden, das Thema ist gestorben.

Dagegen: „Was wäre, wenn wir das so nicht machen würden?“ oder: „Könnten Sie sich vorstellen, dass wir diesen Schritt nicht gehen?“

Uuups – jetzt kommt der Verhandlungspartner ins Nachdenken und sucht von sich aus einen gangbaren Weg. Bei einer klaren Ansage dagegen überlegt er nur noch, wie er ohne Gesichtsverlust den Rückzug antreten kann.